Das Val d’Arly hat zahlreiche außergewöhnliche Aussichtspunkte auf den Mont Blanc und die gesamten Alpen zu bieten, ebenso wie Wasserfälle, Bergseen und eine üppige Fauna und Flora.

Kapelle Notre Dame de Lourdes – Le Char

Grau verputzte Wegkapelle mit Walmdach aus Stahl und einem Metallkreuz auf der Spitze.

Kreuzweg von ND de Bellecombe, 1958

Dieser Kreuzweg wurde aus dem Treffen zwischen dem damaligen Priester, dem Generalvikar der Diözese und einem Künstler aus Annecy, Herrn Cart, in den 1950er Jahren geboren, der Künstler fragte die beiden Priester, vierzehn kurze Sätze, Er Dann nutzte er sein Talent.

Kirche von Saint Nicolas la Chapelle

Die – wie der Name verrät – dem heiligen Nikolaus geweihte Kirche stammt aus dem 18. Jahrhundert. Ihr Glockenturm hat einen doppelten Laternenaufsatz, sie weist ein Portal mit Skulpturen, Fresken und einen in Savoyen einzigartigen Baldachin über dem Hauptaltar auf.

Römischer Meilenstein am Col de l'Avenaz

Der römische Meilenstein am Col de l'Avenaz ist ein antikes Zeugnis im Val d´Arly. Er ist das Ziel einer Wanderung für erfahrene Wanderer mit guter Kondition, vor allem wenn es zu den beiden anderen römischen Meilensteinen am Col du Jaillet und am Petit Croisse-Baulet weitergehen soll (7 Std.).

Kapelle der Heiligen Familie

Die Wegkapelle wurde 1863 von Théodule Jond errichtet. Sie birgt eine Statue der Heiligen Familie aus vergoldetem Holz.

Maultier-Zuchtstation Le Châtelet

In der Maultier Zuchtstation von Le Châtelet werden Mauliere gezüchtet. Sie ist im Département Rhônes-Alpes einzigartig und führt eine alte Tradition des Val d´Arly fort, die seit 1894 vom Syndicat d´Elevage Mulassier des Val d´Arly betrieben wird.

Kirche von Flumet

Die KIrche Saint Théodule in Flumet wurde 1682 wiederaufgebaut, nachdem ein Brand die Ursprungskirche aus dem 13. Jh. zerstört hatte. Ihr Glockenturm in typisch mittelalterlicher Form, ihr original erhaltener Grundriss, und ihre barocken Altare machen die Besonderheit ihrer Architektur aus.

Kirche von Chaucisse

Der Weiler Chaucisse lag sehr weit von der Kirche entfernt, besonders im Winter. Dank einer Spende eines „Dorfemigranten" wurde 1818 eine Kapelle errichtet, die zwischen 1828 und den 1960er-Jahren zur Gemeindekirche wurde.

Oratoire Notre Dame de Bonnefontaine

Diese Wegkapelle ist ein offenes Gewölbe mit Säulen, innen zurückversetzt befindet sich eine von grauem Marmor gerahmte Gebetsnische. Das Datum 1850 oben schützt ein schönes schmiedeeisernes Gitter.

Kapelle Jungfrau mit dem Kind

Weiß verputzte Wegkapelle mit Walmdach aus Stahl und Metallkreuz auf der Spitze.

Le Chalet du Curé

Das Chalet du Curé mit seiner imposanten Erscheinung und seinem Walmdach erinnert an den Einfluss der Geistlichen auf die Architektur der Alpbauernhöfe. Tatsächlich wurden die Almwiesen in den Bergen in früheren Zeiten häufig von Mönchen bewirtschaftet.

Château des Faucigny

Das Château des Faucigny, das im 12. Jh. befestigt wurde, ist heute nur noch eine Ruine, der man weder die einstige architektonische noch die historische Bedeutung ansieht. Aber um diese Burg hat sich das Dorf Flumet einst entwickelt.

Römischer Meilenstein am Petit Croisse Baulet

Der römische Meilenstein am Petit Croisse Baulet ist ein antikes Zeugnis im Val d´Arly. Er ist das Ziel einer Wanderung für erfahrene Wanderer mit guter Kondition, vor allem wenn es zu den beiden anderen römischen Meilensteinen am Col du Jaillet und am Col de l´Avenaz weitergehen soll (7 Std.).

Chapelle sainte Anne

Cette chapelle, située au col des Aravis, est dédiée à sainte Anne, patronne des voyageurs. Erigée en 1650 elle est reconstruite vers 1765 par le curé de La Giettaz.Bien que située sur la commune de la Clusaz, elle est entretenue par les deux paroisses.

Chapelle du Passieu

Die Chapelle du Passieu wurde im 18. Jh. durch einen Pfarrer der Gemeinde gegründet. In der 1747 geweihten Kapelle werden der heilige Sebastian, Antonius und Guérin als Schutzpatrone verehrt. Sie wurde 1975 restauriert.

Chapelle du Plan

Die Chapelle du Plan wurde Ende der 1860er-Jahre errichtet, auf eine Initiative des Abts J.M. Jiguet und den Bewohnern des Viertels. 1870 wurde sie als Notre-Dame der Unbefleckten Empfängnis geweiht. Es handelt sich um eine Kapelle im neugotischen Stil.

Oratorium Unsere Liebe Frau der Barmherzigkeit

Ein Granitblock, überragt von einem Kapitell aus demselben Material. Das Dach bilden zwei Dreiecke aus Stein mit einem schmiedeeisernen Kreuz oben. Die in Stein gemeißelte Nische ist durch eine Glasscheibe und ein schmiedeeisernes Gitter geschützt.

Museum „A la Rencontre du Passé"

Präsentation eines traditionellen savoyischen Lebensraums, einer Werkstatt für Holzarbeit; Thema „Schnee“ mit Ski, Rodel, Bob. Besichtigung während der Dorfbesichtigung am Freitag Vormittag möglich.

Villa Jeanne d'Arc

Die zwischen 1908 und 1914 errichtete Villa Jeanne d'Arc war damals die erste Ferienstätte für den Sommerurlaub in La Giettaz. Sie zeugt von der touristischen Entwicklung des Dorfs: Zuerst war sie ein Hotel an der Route des Grandes Alpes, dann ein Erholungsheim und dann ein Sanatorium.

Musuem "Haus der Märchen"

Es war einmal … das Haus der Märchen ... Ein einzigartiges und magisches Museum mit Märchenfiguren und kleinen Szenen aus Märchen, die im Verlauf der erzählten Geschichte in zauberhaftem Dekor beleuchtet werden. Hier haben Große und Kleine ihre Freude!