Die Kirchen des Val d’Arly, sieben an der Zahl, sind historische Zeugnisse des reichen Kulturerbes in dem schönen savoyardischen Tal und originelle Beispiele für den barocken Einfluss, der insbesondere die Kirchen von St Nicolas la Chapelle und Flumet prägt.
Auch fantastische traditionnelle Bauernhäuser und alte große und heilige Steine zeugen von der faszinierenden Geschichte des Tals.

Pont des Abymes

Die Brücke Pont des Abymes verbindet Flumet mit Notre-Dame de Bellecombe. Sie ist architektonisch interessant und bietet einen fesselnden Blick auf den Fluss Arly, der 32 m unterhalb fließt, sowie auf die Wassermühle und die hängenden Häuser.

Wassermühle und Haus des Müllers

Entdecken Sie den Alltag von anno dazumal in Flumet in der Kulisse einer komplett restaurierten Mühle mit einem Museumsbereich. Zu sehen sind eine Fotoausstellung, Objekte des traditionellen Alltagslebens, historische Kostüme und eine Schänke.

Museum „A la Rencontre du Passé"

Das Museum in einem alten Haus im Dorfzentrum wird von dem Verein „La Giettaz et son patrimoine" („La Giettaz und sein Kulturerbe“) betrieben und verwaltet. Sein Ziel ist es, alles rund um das Leben unserer Vorfahren bekannt zu machen.

Château des Faucigny

Das Château des Faucigny, das im 12. Jh. befestigt wurde, ist heute nur noch eine Ruine, der man weder die einstige architektonische noch die historische Bedeutung ansieht. Aber um diese Burg hat sich das Dorf Flumet einst entwickelt.

Notre Dame des Alpages – die Jungfrau der Almen

Die Statue der Jungfrau der Almen wurde 1956 von den Älplern errichtet. Sie steht in 1800 m Höhe. Sie ist die Schutzpatronin der Bergbauern, ihrer Herden und des ganzen Dorfs. Wanderung bis zur Statue möglich ab der Route du Plan.

Oratoire des Clapières

Die Clapière-Kapelle ist die einzige Kreuzkapelle, die den Verwüstungen der Französischen Revolution entgangen ist. Es handelt sich um die älteste im Val d´Arly. Sie liegt auf der Route des Chalets. Ihr Name ist von „clapier" abgeleitet, dem Begriff für eine Anhäufung von Steinen.

Virgin statue Notre-Dame des Victoires - Arly Gorges

The bizarre statue of Our Lady of Victories was positioned in the crevice over the Arly Gorges in 1920, at the same level as the Pont de Fer. The current statue replaces the original one which was stolen.

Kirche von La Giettaz

Die Kirche von La Giettaz ist dem heiligen Petrus in Ketten geweiht. Mitte des 19. Jhs. wurde sie anstelle des Vorgängerbaus aus dem 14. Jh. neu errichtet. Zwiebeltrum und Innenausstattung sind schöne Beispiele des späten Barocks in Savoyen.

Kirche von Saint Nicolas la Chapelle

Die – wie der Name verrät – dem heiligen Nikolaus geweihte Kirche stammt aus dem 18. Jahrhundert. Ihr Glockenturm hat einen doppelten Laternenaufsatz, sie weist ein Portal mit Skulpturen, Fresken und einen in Savoyen einzigartigen Baldachin über dem Hauptaltar auf.

Château de Charbonnière

Das Château de Charbonnière ist eine Festung, die (mindestens) auf das 16. Jh. zurückgeht. In der Französischen Revolution ging sie in Flammen auf. Erhalten sind nur der imposante Wohntrakt und einer der vier eleganten Türme, die dieses Bauwerk einst schmückten.

Römischer Meilenstein am Col de l'Avenaz

Der römische Meilenstein am Col de l'Avenaz ist ein antikes Zeugnis im Val d´Arly. Er ist das Ziel einer Wanderung für erfahrene Wanderer mit guter Kondition, vor allem wenn es zu den beiden anderen römischen Meilensteinen am Col du Jaillet und am Petit Croisse-Baulet weitergehen soll (7 Std.).

Kirche von Crest-Voland

Die Kirche von Crest-Voland, die Mariä Geburt geweiht ist, wurde zwischen 1863 und 1866 anstelle des Vorgängerbaus aus dem 16. Jahrhundert errichtet.

Eglise Saint Théodule : En accès libre

Le menu peuple des anges vous guidera dans cette église modeste qui abrite un fastueux baldaquin.

Folkloregruppe Les Aravis

Vierge du Châtelard

The Virgin of Le Châtelard can be reached by an easy, short walk (1 hr – 3.2 km, 700m difference in altitude) from the Col des Aravis. The ramble offer lovely views over the Arondine valley, Aravis and Mont-Blanc mountains.

Kirche von Cohennoz

Ursprünglich gehörte Cohennoz zur Gemeinde Héry-sur-Ugine, bis es 1766 unabhängig wurde. Die Kirche wurde 1781 im Zentrum errichtet und St. Peter in Ketten geweiht.

Aussichtspunkt – Hängende Häuser

Die hängenden Häuser von Flumet, deren Fundamente auf Fels ruhen, erheben sich über dem Fluss Arly, der 40 m tiefer liegt. Das architektonische Ensemble mit großer Originalität ist in Savoyen so gut wie einzigartig und bietet einen schwindelerregenden und beeindruckenden Blick.

Chapelle des Nants

Die kleine Kapelle befindet sich an einem Ort namens L´Abbaye (die Abtei). Sie liegt auf dem Rundweg der Kapellen und Kreuze.

Haus der Märchen

Es war einmal … das Haus der Märchen ... Ein einzigartiges und magisches Museum mit Märchenfiguren und kleinen Szenen aus Märchen, die im Verlauf der erzählten Geschichte in zauberhaftem Dekor beleuchtet werden. Hier haben Große und Kleine ihre Freude!

Ausstellungsraum der Coopérative Fruitière

Auf 120m²-Fläche wird eine Ausstellung gezeigt, die man frei oder mit einer Führung besichtigen kann: Dargestellt sind die Landwirtschaft in den Bergen, die das Funktionsweise der Genossenschaft und das lokale Know How der Käseherstellung.