Präsentation

Auf sein Herz hören

In « La Giett », einem typischen Dorf, das in die Abhänge und Wälder der Umgebung eingebettet ist, steht die Zeit still und bietet den Gästen einen außergewöhnlichen Blick auf das Beaufortain-Massiv, die Aravis-Berge und den Mont-Blanc. Ein richtiges verborgenes Schmuckkästchen und Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Ausflügen zwischen Bergwiesen, Wildbächen, von der Sonne gebräunten Holzchalets und dem Mont-Blanc, der in der Sonne glitzert. Das Dorf Giettaz ist ein ganz besonderer Ort, an dem sich die Seele des Gebirges mit Sanftmut verbindet.

Webcams

Unterkunft

Kulturelles Erbe

Römischer Meilenstein am Col du Jaillet

Der römische Meilenstein am Col du Jaillet ist ein antikes Zeugnis im Val d´Arly. Er ist mit den Meilensteinen am Col de l'Avenaz und am Petit Croisse-Baulet Ziel einer Themenwanderung für Wanderer mit guter Kondition (7 Std. Gehzeit).

Aussichtspunkt La Tête du Torraz

Dieser schöne Gipfel ist ein einzigartiger Balkon mit Blick auf die Araviskette. Die 360°-Aussicht ist atemberaubend, allerdings muss man sie sich verdienen. Der Gipfel ist ein Teil der Tour Pédestre du Pays du Mont-Blancs et des Balcons de l´Arly, der über die gesamte Kammlinie führt.

Notre Dame des Alpages – die Jungfrau der Almen

Die Statue der Jungfrau der Almen wurde 1956 von den Älplern errichtet. Sie steht in 1800 m Höhe. Sie ist die Schutzpatronin der Bergbauern, ihrer Herden und des ganzen Dorfs. Wanderung bis zur Statue möglich ab der Route du Plan.

Römischer Meilenstein am Petit Croisse Baulet

Der römische Meilenstein am Petit Croisse Baulet ist ein antikes Zeugnis im Val d´Arly. Er ist das Ziel einer Wanderung für erfahrene Wanderer mit guter Kondition, vor allem wenn es zu den beiden anderen römischen Meilensteinen am Col du Jaillet und am Col de l´Avenaz weitergehen soll (7 Std.).

Chapelle du Plan

Die Chapelle du Plan wurde Ende der 1860er-Jahre errichtet, auf eine Initiative des Abts J.M. Jiguet und den Bewohnern des Viertels. 1870 wurde sie als Notre-Dame der Unbefleckten Empfängnis geweiht. Es handelt sich um eine Kapelle im neugotischen Stil.

Col des Aravis

Höhe: 1498 m. Passstraße zwischen Savoyen und Hochsavoyen. Herrlicher Blick auf den Mont-Blanc. Almen, Wanderwege, Restaurants. ...

Le Chalet du Curé

Das Chalet du Curé mit seiner imposanten Erscheinung und seinem Walmdach erinnert an den Einfluss der Geistlichen auf die Architektur der Alpbauernhöfe. Tatsächlich wurden die Almwiesen in den Bergen in früheren Zeiten häufig von Mönchen bewirtschaftet.

Römischer Meilenstein am Col de l'Avenaz

Der römische Meilenstein am Col de l'Avenaz ist ein antikes Zeugnis im Val d´Arly. Er ist das Ziel einer Wanderung für erfahrene Wanderer mit guter Kondition, vor allem wenn es zu den beiden anderen römischen Meilensteinen am Col du Jaillet und am Petit Croisse-Baulet weitergehen soll (7 Std.).

Aussichtspunkt La Tête

Gehen Sie vom Col des Aravis Richtung Chalet du Curé. Hinter einem Dorf kommen Sie wieder aus dem Wald und es bietet sich ein grandioses Panorama. Hier befindet sich eine Orientierungstafel mit Informationen über alle Berge, die Sie umgeben!

Kirche von La Giettaz

Die Kirche von La Giettaz ist dem heiligen Petrus in Ketten geweiht. Mitte des 19. Jhs. wurde sie anstelle des Vorgängerbaus aus dem 14. Jh. neu errichtet. Zwiebeltrum und Innenausstattung sind schöne Beispiele des späten Barocks in Savoyen.

Chapelle sainte Anne

Cette chapelle, située au col des Aravis, est dédiée à sainte Anne, patronne des voyageurs. Erigée en 1650 elle est reconstruite vers 1765 par le curé de La Giettaz.Bien que située sur la commune de la Clusaz, elle est entretenue par les deux paroisses.

Villa Jeanne d'Arc

Die zwischen 1908 und 1914 errichtete Villa Jeanne d'Arc war damals die erste Ferienstätte für den Sommerurlaub in La Giettaz. Sie zeugt von der touristischen Entwicklung des Dorfs: Zuerst war sie ein Hotel an der Route des Grandes Alpes, dann ein Erholungsheim und dann ein Sanatorium.

Vierge du Châtelard

The Virgin of Le Châtelard can be reached by an easy, short walk (1 hr – 3.2 km, 700m difference in altitude) from the Col des Aravis. The ramble offer lovely views over the Arondine valley, Aravis and Mont-Blanc mountains.

Oratoire des Clapières

Die Clapière-Kapelle ist die einzige Kreuzkapelle, die den Verwüstungen der Französischen Revolution entgangen ist. Es handelt sich um die älteste im Val d´Arly. Sie liegt auf der Route des Chalets. Ihr Name ist von „clapier" abgeleitet, dem Begriff für eine Anhäufung von Steinen.

La Porte des Aravis

Im Norden des Col des Aravis liegt die Porte des Aravis, ein beeindruckender Durchbruch in der Mitte der Kammlinie, der so aussieht wie eine Lücke in einer Zahnreihe. Diese geologische Besonderheit wird mit der Legende des Riesen Gargantua in Verbindung gebracht.

La Cascade du Dard

Schöner Wasserfall zwischen Flumet und La Giettaz am Rand der Route départementale. Manche nennen den Wasserfall auch „Brautschleier". Dard ist der Name des Bachs, der beim ruhigen Dahinplätschern von einem Schieferfelsen überrascht wurde.

Chapelle des Nants

Die kleine Kapelle befindet sich an einem Ort namens L´Abbaye (die Abtei). Sie liegt auf dem Rundweg der Kapellen und Kreuze.

Museum „A la Rencontre du Passé"

Präsentation eines traditionellen savoyischen Lebensraums, einer Werkstatt für Holzarbeit; Thema „Schnee“ mit Ski, Rodel, Bob. Besichtigung während der Dorfbesichtigung am Freitag Vormittag möglich.

Die Araviskette

Die Araviskette erstreckt sich von Norden nach Süden auf 25 km Länge von Bonnevile bis Ugine; ihr höchster Punkt ist die Pointe Percée (2752 m). Sie liegt zwischen dem Massif des Bornes im Westen und dem Vallée de l´Arve und dem Val d´Arly im Osten.